Über mich

Willkommen.html
Atelier.html
 

Pastell nach Toulouse-Leutrec

„La Toilette“

Auf Malkarton 24x30

„Bunter Vogel“

„Sonrisa“

 

Margarita Alonso (Geb. Navarro Picó)

E-mail : margarita.viena@gmail.com

Geboren in  Chile, im Jahr 1951, wuchs ich im magischen Hafenstadt Valparaíso auf. Seit Juni 1976, wohnhaft in Wien, Österreich.

Im Alter von 6 Jahren trat ich in das Nonnenkloster der Adoratrices ein, wo ich sechs Jahre intern blieb. Während dieser Zeit erhielt ich Grundschulausbildung und begann mit den ersten Schritten im künstlerischen Zeichnen und Malen.

Neben das Meer faszinierte mich schon immer jegliche Farbenvielfalt der Natur, relativ sehr früh entdeckte ich in der Schule die Liebe zur  Malerei. Dort fertigte ich schon die eine oder andere Zeichnung für meine Mitschülerinnen an und meine Zeichen- und Kunstlehrer legten mir nahe einen graphischen Beruf zu wählen, was aber dann doch anders kam. Dennoch ist mir die Freude an der Malerei immer geblieben.

Nach dem Gymnasium bekam ich eine Stelle als Schriftsetzerin in der Tageszeitung „El Mercurio“ in den Hafenstadt Valparaíso. Das Offsetzeitalter bricht an. Schon schnell begeistere ich mich für die gigantischen Möglichkeiten im Bereich Repro, Fotosatz, Layout und Design. „Composing“, komponieren und gestalten, konstruieren, -spielen- das war die neue Ära der Illustration, Tätigkeiten bei denen meine Fantasie ihr freien Lauf bekam.


1976 Reise nach Österreich /  Mödling

        Geburt meines Sohnes

1979 - 1982 Reprographie und technische Reproduktion: GP Generalplan GmbH

1980 - Geburt meiner Tochter

1982 - 1984 Einschreibung an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Wien und an der Fakultät für Übersetzer der Universität Wien. Vier Semester intensiver Arbeit.

1984 - 1986 Gründerin und Partnerin: Privatunternehmen Inti Boutique "Arias und Alonso"

1986 bis zur Pensionierung 2011, Reprografie und technische Reproduktion in den Büros der Bauingenieure, Stella & Stengel GmbH.

In Wien angekommen hatte ich aber Leider keine Möglichkeit mich in die Grafikkunst zu verwirklichen. Ehegatte, danach die Kinder und Job sind mehr als zwanzig Jahre lang meine zentrale Welt. Eigene Gedichte und Prosa entspringen meiner Fantasie.  Aber „die Malerin“ lebte in mir. Begann eines Tages mit einfachen Karikaturen und kleine Zeichnungen, die Begeisterung in meinem Freundeskreis hervorrufen.  Erst im Jahr  1997 nahm ich die Einladung  zum Malen von Margot Der - Karapetian wahr, die an der Wiener Akademie für angewandte Kunst studierte. Ich wurde von  ihr gefühlvoll in die wunderbare Welt der Ölfarben eingeführt, gewann  dadurch eine besondere Vorliebe für die Ölmalerei. Es war ein Erwachen nach dem langen Schlaf.

Es folgten Aquarell-Kurse an die Volkshochschule Brigittenau, in Wien.

Der Wunsch die verschiedenen Eindrücke der Natur, seien es jetzt Landschaften, Menschen oder Tiere in einem Bild festzuhalten oder noch gewagt, alte Meister zu kopieren  trieb mich an die verschiedensten Maltechniken und Malmittel Auszuprobieren. Nebenbei beschäftige ich mich auch mit der Gestaltung von Mosaiken.